Coronavirus vs. CBD,CBG,CBC

Seit einem Jahr versuchen wir alle, uns vor dem Coronavirus zu schützen. Die Zahl der Fälle nimmt immer noch zu, und dies führt dazu, dass die meisten Menschen in ständigem Stress leben. Alle Internetportale, TV-Sender, Tageszeitungen überfluten uns mit neuen Informationen aus aller Welt über das tödliche Virus.

Wir müssen jedoch bedenken, dass Stresshormone das Immunsystem überlasten und seine Reaktion auf virale Infektionen weniger effektiv machen. Außerdem variiert die Stärke des Immunsystems von Mensch zu Mensch, und es kann auch von Tag zu Tag schwächer werden, da sich seine Fähigkeit, Infektionen zu bekämpfen, in Abhängigkeit von vielen Faktoren ändert.

Mitte März 2021 entdeckten die Forscherin Marsha Rosner von der University of Chicago in Illinois und Kollegen, dass Cannabidiol (CBD) und sein Metabolit 7-OH-CBD die Replikation von SARS-CoV-2 in Lungenepithelzellen wirksam blockieren. Dies wurde von bioRxiv veröffentlicht. Dies sind vorläufige wissenschaftliche Arbeiten und werden nicht als beweiskräftig angesehen, weitere Forschung ist erforderlich, um als gesicherte Information behandelt zu werden.

Nichtsdestotrotz ist es bei der Entscheidung für eine CBD-Öl-Supplementierung eine gute Idee, ein Öl zu wählen, das andere Cannabinoide wie CBG und CBC in seiner Zusammensetzung hat.

Das erstere – CBG, ist die Vorstufe, aus der alle anderen Cannabinoide synthetisiert werden. Es weist sehr starke Anti-Angst-Effekte auf, indem es sich an spezifische Rezeptoren im Gehirn bindet, die für Angst und Schmerz sowie für die Muskelentspannung verantwortlich sind.

CBG hilft, den Dopaminspiegel zu erhöhen, der für Stimmung und Energie verantwortlich ist. Es gibt einen Grund, warum CBG als die „Mutter“ oder „Mutterzelle“ der Cannabinoide bezeichnet wird: Es hilft nicht nur, die Lebensenergie zu erhöhen, sondern auch die Konzentration zu steigern und dadurch Angstzustände zu reduzieren.

Bei der Anwendung kann die Kombination von zwei oder mehr Cannabinoiden wie CBD und CBG zu den folgenden Vorteilen führen:

  • Analgetikum, das z. B. Muskel- und Gelenkschmerzen sowie Migräne-Schmerzen lindert;
  • entzündungshemmende Wirkung: Studien haben eine erhöhte Immunität und die Hemmung von Entzündungen, einschließlich derjenigen, die chronische Schmerzen verursachen, bestätigt;
  • Antidepressivum: lindert Ängste und Depressionen, hilft bei der Vorbeugung von Angstzuständen, da es ein Antagonist von CB1 ist, beeinflusst die Produktion von Hormonen, die die Stimmung und das Entspannungsniveau verbessern, blockiert auch die Wirkung von THC;
  • Schutz der Gehirnzellen: Studien bestätigen das Aufhalten und die Behandlung einer Krankheit, die den Untergang von Nervenzellen im Gehirn verursacht (Chorea Huntington);
  • Anti-Krebs-Wirkung: CBG (Cannabigerol) findet sich in Hanfölen in Konzentrationen von bis zu ca. 1:20 im Verhältnis zu CBD bewirkt eine signifikante Erhöhung des Krebsschutzes und ist zudem ein effektiver Blocker bei der Hemmung der Neubildung von Krebszellen;
  • Antimikrobielle Wirkung: CBG ist ein äußerst wirksames antibakterielles Mittel, das in vielen Fällen das Absetzen oder die deutliche Reduzierung von Antibiotika ermöglicht;
  • regt den Appetit und das Knochenwachstum an;
  • reduziert die schädlichen Auswirkungen von Toxinen und freien Radikalen im Körper.

Die Kombination von CBD und CBG ergibt unserer Meinung nach die besten Effekte beim Menschen im Verhältnis 0,5:10 CBG:CBD (z.B. 20% CBD und 1% CBG), eine vernünftige Menge ist unserer Meinung nach 1-1,5:10 (z.B. 20% CBD und 2-3% CBG), und eine außergewöhnlich gute Kombination wäre das Verhältnis 3:10 – also z.B. Öl CBD 10% und 3% CBG.

Das zweite Cannabinoid, Cannabichrom CBC genannt, bindet an andere Rezeptoren in unserem Körper, einschließlich der Rezeptoren, die für das Schmerzempfinden verantwortlich sind: der Vanilloidrezeptor 1 (TRPV1) und Ankyrin 1 (TRPA1). Wenn diese Rezeptoren aktiviert werden, werden erhöhte Mengen an natürlichen Endocannabinoiden freigesetzt, einschließlich Anandamid.

Es hilft uns nicht nur bei der Schmerzbewältigung, sondern arbeitet auch sehr gut mit anderen Cannabinoiden zusammen und wirkt synergistisch, das heißt, es ergänzt sich gegenseitig.

Zu den positiven Auswirkungen von CBC gehören:

  • entzündungshemmende und schmerzstillende Funktion in Kombination mit THC,
  • Verlangsamung des Wachstums von Krebstumoren,
  • antidepressive Wirkung,
  • positive Auswirkungen auf das Wachstum der Gehirnzellen,
  • antiödematöse und entzündungshemmende Wirkung,
  • Hemmung des Pilzwachstums,
  • wirkt dem bakteriellen Wachstum entgegen,
  • hilfreich bei der Schmerzkontrolle,
  • stimuliert das Knochenwachstum.
Zusammenfassung

In dieser besonders stressigen Zeit sollten wir versuchen, nicht in Panik zu verfallen, denn so machen wir die Situation nur noch schlimmer. Denken Sie daran, dass sich die Auswirkungen von Stress akkumulieren, und dann können selbst gewöhnliche Alltagsaktivitäten schließlich zu ernsteren Gesundheitsproblemen führen.

Wie auch immer, lassen Sie uns positiv bleiben, auf uns selbst aufpassen, mit CBD + CBG und CBC-Ölen ergänzen und ruhig bleiben. Cannabinoide sind aktive Verbindungen, die in der Cannabispflanze vorkommen und für ihre medizinischen und motorikunterstützende Eigenschaften verantwortlich sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.