Kann das CBD bei COVID-19 zur Linderung der Lungenentzündung beitragen?

In der Zeitschrift „Cannabis and Cannabinoid Research“ berichteten Wissenschaftler des Dental College of Georgia und des Medical College of Georgia, dass die Cannabiskomponente – CBD-Cannabidiol zur Linderung der Lungenentzündung bei einigen Covid-19-Patienten beiträgt.

Ihre Forschungen deuten darauf hin, dass die Verabreichung von CBD an eine Gruppe von Patienten mit respiratorischer Insuffizienz den Einsatz hochinvasiver Therapien, wie z.B. mechanische Beatmung, verhindern könnte und den Tod virusinfizierter Patienten am akuten respiratorischen Versagenssyndrom verhindern würde.

„Das akute respiratorische Versagenssyndrom ist eine der Hauptursachen für schwere Fälle einiger viraler Atemwegsinfektionen, darunter SARS-CoV-2-Infektionen, so dass wir dringend eine bessere Intervention und Behandlung benötigen“. – kommentierte der Koautor der Arbeit, Dr. Babak Baban, Immunologe.

Personen, die von Sars-CoV-2 angegriffen werden, haben eine sehr starke Immunantwort auf die Infektion. Es kommt zu einer übermäßigen Sekretion von Zytokinen, d.h. Proteinen, die spezifische Aktionen von Immunzellen stimulieren. Dies führt zu einer akuten Entzündung, die ein Atemversagen und die Zerstörung von Lungengewebe verursacht. Obwohl die mechanische Beatmung die Lungenfunktion und die Regeneration nach einer Schädigung für einige Zeit ersetzen kann, zeigen Statistiken, dass 30% bis 50% der beatmungsbedürftigen Patienten sterben.

Die Forscher führten ein Experiment durch, das in der intranasalen Verabreichung einer Dosis synthetischer Zweifaden-RNA-POLY an die Modelle bestand, die pulmonale Veränderungen bei Covid-19 imitieren. Die Dosis wurde dreimal täglich verabreicht.

Die Studie zeigt, dass die Aktivität des Immunsystems sowohl bei Mäusen als auch bei Menschen durch das Vorhandensein von zweifädiger RNA verursacht wird, die das genetische Material einiger Viren darstellt. Zwei Stunden nach der zweiten Dosis POLY (I:C) erhielten Mäuse eine Injektion vom CBD, die an drei aufeinander folgenden Tagen fortgesetzt wurde.

Die Ergebnisse waren vielversprechend, Cannabinoid CBD hat Folgendes verursacht:

  • Senkte die Körpertemperatur,
  • verbesserte den Sauerstoffgehalt im Blut von Nagetieren,
  • senkte die Entzündung (niedriger Spiegel von Interleukin 6),
  • Veränderungen der Lungenstrukturschäden (Fibrose, Gewebshypertrophie) sind ganz oder teilweise zurückgetreten.

Wissenschaftler tauchen in die Überlegung ein, dass das CBD-Cannabinoid die Reaktion des Immunsystems unterdrücken kann, da es den in unserem Körper natürlich vorkommenden Endocannabinoiden sehr ähnlich ist. Sie wirken über CB1- und CB2-Rezeptoren, die hauptsächlich in den Zellen des Nerven- und Atmungssystems vorhanden sind.

Aus früheren Artikeln wissen wir, dass Endocannabinoide interagieren und viele Funktionen in unserem Körper regulieren, wie z.B. Funktion des Immunsystems, Stimmung, Appetit, Reaktion auf Schmerzen.

Lassen Sie uns die Worte von Forschungs-Koautor Dr. Jack YU zusammenfassen:

„Unsere Labortests deuten darauf hin, dass die CBD den Lungen helfen kann, sich von einer übermäßigen Entzündung, dem so genannten Zytokinsturm, der durch COVID-19 verursacht wird, zu erholen und einen gesünderen Sauerstoffgehalt im Körper wiederherzustellen.

Artikelquellen:

https://www.news-medical.net/news/20200716/CBD-may-help-reduce-cytokine-storm-and-excessive-lung-inflammation-in-COVID-19.aspx

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2828614/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.