CBD+CBG: ein belastbares Duo

Cannabidiol, oder kurz CBD, ist das zweithäufigste Cannabinoid in Marihuana mit großem therapeutischen Potenzial. Die Liste der Vorteile der CBD im medizinischen Kontext ist extrem lang. Die Hauptmerkmale der CBD sind: Linderung von Beschwerden wie chronische Schmerzen, Migräne, Epilepsie, Arthritis, Krämpfe, Verbesserung des Appetits, Verringerung von Angst und Depression und Schizophrenie. Es ist auch erwiesen, dass die CBD krebsbekämpfende Eigenschaften hat. Es kann mit den CB1- und CB2-Rezeptoren interagieren. CBD ist eine nicht-psychoaktive Komponente, von der angenommen wird, dass sie die Auswirkungen von THC reduziert und reguliert.

Zur Erinnerung: Was ist CBD?

Die Hauptwirkung von Cannabinoiden besteht in der Beeinflussung von Rezeptoren im menschlichen oder tierischen Körper, was sich in einer Interaktion mit dem Nervensystem und dem Gehirn niederschlägt. Wir wissen auch, dass sie wie CBD und CBG am besten zusammenarbeiten und sich gegenseitig ergänzen, was sich weitgehend auf den endgültigen therapeutischen Effekt auswirkt.

Was wissen wir über CBG?

CBG, auch als Cannabigerol bekannt, ist eine aktive Verbindung in Cannabis, kommt je nach Pflanzenart in sehr niedrigen Konzentrationen vor und ist hauptsächlich für seine antibakteriellen Eigenschaften bekannt. CBG ist ein Cannabinoid, das aufgrund seiner Wirkung in allen zu medizinischen Zwecken konsumierten Produkten erwünscht ist. Untersuchungen haben gezeigt, dass es, obwohl es bei den meisten Cannabis-Stämmen nicht sehr häufig vorkommt, ein Cannabinoid ist, das am häufigsten als „Mutter“ oder „Stammzelle“ der Cannabinoide bezeichnet wird und alle anderen Cannabinoide hervorbringt, die ohne CBG nicht existieren würden. Die Bedeutung der CBG ist äußerst wichtig, da sie nicht nur die Wirkung der CBD selbst unterstützt, sondern die treibende Kraft hinter allen anderen Cannabinoiden ist und gleichzeitig das psychoaktive THC begrenzt.

Das bedeutet, dass sowohl THC als auch CBD beginnen, als CBG zu fungieren. Es wurde auch festgestellt, dass CBG die Absorption von GABA hemmt, was zu dem Gefühl der Entspannung führt, das normalerweise mit CBD assoziiert wird. Diese Ergebnisse haben einen Anstoß für neue, laufende Forschungen über Cannabinoide gegeben, was bedeutet, dass die CBG noch breiter eingesetzt werden kann.

Wie funktioniert die CBG und was bringt sie in Kombination mit der CBD?

Wir wissen bereits, dass sie sich gegenseitig ergänzen. CBG wirkt auf unsere Rezeptoren, während CBD die Enzyme stimuliert, die an der Regulation der in unserem Körper produzierten Endocannabinoide beteiligt sind.

Eine Kombination von zwei oder mehr Cannabinoiden, wie z.B. CBD und CBG, kann zu folgenden Vorteilen führen:

  • Schmerzlinderung, z.B. bei Muskel- und Gelenkschmerzen und Migräne,
  • entzündungshemmend: Studien haben eine erhöhte Resistenz und Hemmung von Entzündungen bestätigt, einschließlich solcher, die chronische Schmerzen verursachen,
  • antidepressiv: Es lindert Angstzustände und Depressionen, hilft als CB1-Antagonist Angstzustände zu verhindern, beeinflusst die Produktion von Hormonen, die die Stimmung und das Entspannungsniveau verbessern, und blockiert die Wirkung von THC.
  • Schutz der Gehirnzellen: Die Forschung bestätigt den Erhalt und die Behandlung einer Krankheit, die zum Abbau von Nervenzellen im Gehirn führt (Huntington-Krankheit),
  • Krebsbekämpfung: CBG (Cannabigerol) wird in Hanfölen in Konzentrationen von bis zu ca. 1:20 im Vergleich zur CBD bewirkt eine signifikante Erhöhung des Krebsschutzes und ist auch ein wirksamer Blocker bei der Hemmung der Bildung neuer Krebszellen,
  • antimikrobiell: CBG ist ein äußerst wirksames antibakterielles Mittel, das in vielen Fällen den Entzug oder eine deutliche Reduzierung von Antibiotika ermöglicht,
  • regt den Appetit und das Knochenwachstum an,
  • reduziert die schädlichen Auswirkungen von Giftstoffen und freien Radikalen im Körper.
Zusammenfassung

Diese beiden Cannabinoide CBD und CBG zusammengenommen sind wirksamer als jedes von ihnen allein. Sie stimulieren nicht nur den Appetit, das Knochenwachstum und die Vielfalt der Gehirnzellen, sondern sie verbessern auch die Immunität, lindern körperliche und geistige Schmerzen, bekämpfen Entzündungen und Schlaflosigkeit. Mit einem Wort, die Vorteile selbst ohne Nebenwirkungen.

Die Kombination von CBD und CBG ergibt unserer Meinung nach die besten Ergebnisse bei Menschen im Verhältnis 0,5:10 CBG:CBD (z.B. 20% CBD und 1% CBG), eine vernünftige Menge ist unserer Meinung nach 1-1,5:10 (z.B. 20% CBD und 2-3% CBG), und eine außergewöhnlich gute Kombination wäre ein Verhältnis 3:10 – also z.B. 10% CBD-Öl mit 3% CBG-Gehalt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.