Rückenschmerzen und CBD

Rückenschmerzen sind eine gesamtgesellschaftliche Erkrankung und werden als eine Art Behinderung betrachtet. Dafür gibt es verschiedene Gründe, aber die wichtigsten sind

  • Krankheit und degenerative Veränderungen (Arthritis, Osteoperose)
  • fehlerhafte Körperhaltung
  • sitzende Lebensweise
  • Traumen und Unfälle
  • Verletzungen
  • Alter
  • Stress

Die gute Nachricht ist, dass Cannabinoide zunehmend anerkannt und von Ärzten immer häufiger als wirksames Heilmittel empfohlen werden.

Was ist Schmerz und wie ist er zu klassifizieren?

Bei einigen Menschen ist der Schmerz ein vorübergehendes Gesundheitsproblem und verschwindet innerhalb weniger Wochen, bei anderen dauert er leider jahrelang an. Die Schmerzen sind hauptsächlich im unteren Rückenbereich lokalisiert (Lendenschmerzen, Kreuzschmerzen), aber viele Menschen leiden auch an Schmerzen im oberen Rückenbereich (Brustschmerzen).

Rückenschmerzen, die weniger als 6 Wochen dauern, werden als „akut“ eingestuft, während Rückenschmerzen, die 3 Monate oder länger dauern, als „chronisch“ eingestuft werden. Am häufigsten treten einfache Rückenschmerzen oder „mechanische“ Rückenschmerzen auf. Damit meinen wir, dass Schmerzen nichts mit einer ernsthaften Erkrankung zu tun haben und keine Quetschungen oder Nervenschäden aufgetreten sind.

Schmerz wird seit langem als eine subjektive Erfahrung beschrieben, die sensorisch-physiologische, motivierende und kognitive Bewertungskomponenten umfasst. Wir unterscheiden zwischen drei Hauptsystemen von Schmerzen:

  • nozizeptiv (verursacht durch Schädigung von Körpergewebe, meist akute oder pulsierende Schmerzen, Schutzfunktionen);
  • neuropathisch (tritt als Folge einer Schädigung von Sinnes- oder Spinalnerven auf, z.B. bei der diabetischen Neuropathie werden Fußschmerzen durch Nervenschäden und nicht durch Gewebeschäden verursacht). Schmerzen werden oft als brennend, kribbelnd, schmerzhaft oder stechend beschrieben;
  • zentral (verursacht durch eine Funktionsstörung des Zentralnervensystems). Schmerzen können trotz des Fehlens einer eindeutigen peripheren Ursache auftreten, ein Beispiel ist die Fibromyalgie. Dies sind oft stumpfe und schmerzhafte Schmerzen.
Ein wenig Geschichte

Bereits in alten chinesischen Texten aus dem Jahr 2900 v. Chr. finden wir einen Hinweis auf Verwendung von Cannabis bei Schmerzen (Rheuma, Verstopfung usw.).

Darüber hinaus kombinierten die Chinesen Cannabis mit Wein und verwendeten das daraus resultierende Anästhetikum bei chirurgischen Eingriffen.

In Indien begannen Menschen um 1000 v. Chr. mehr Teile der Cannabispflanze zu konsumieren. Es wurden die Blüten der weiblichen Pflanze verwendet und drei verschiedene Cannabispräparate mit unterschiedlichem Wirkungsgrad entdeckt, und es wurden diese stärksten Präparate, die als Schmerz-, Schlaf-, Beruhigungs-, krampflösendes und entzündungshemmendes Mittel eingesetzt.

Wie können Cannabinoide bei Schmerzen helfen?

Heute haben wir medizinische Beweise dafür, dass Cannabinoide positive Wirkungen haben und der Schlüssel zu einer wirksamen Behandlung sind. Patienten nehmen bereits gesetzlich vorgeschriebenes medizinisches Marihuana ein, zum Beispiel zur Behandlung von Rückenschmerzen. Dies ist im Vergleich zu Schmerztabletten ein völlig natürliches Produkt.

Wir wissen auch, dass THC und CBD eine Schlüsselrolle spielen. THC ist vor allem für seine entspannenden Eigenschaften bekannt. Rückenschmerzen können auch mit einem mentalen Hintergrund (Depression) in Verbindung gebracht werden, Sativa-Hanf mit hohem THC-Gehalt (gesetzlich erlaubt) kann die Stimmung verbessern und die Kraft regenerieren.

In ähnlicher Weise ist bekannt, dass das Vollspektrum-Cannabinoid CBD-Öl körperliche Schmerzen und Beschwerden lindert. In Kombination erzielen Cannabinoide Synergieeffekte, die sich gegenseitig verstärken.

Um Rückenschmerzen zu verringern und zu lindern, lohnt es sich, das Öl zur Massage der wunden Stellen zu verwenden. CBD hilft nicht nur, Schmerzen zu lindern, sondern reduziert auch Entzündungen. Massagen mit CBD-Öl erhöhen den Blutfluss in den betroffenen Bereichen und senken den Blutdruck im Körper.

Der Verzehr von Produkten, die reich an Hanfsamen sind, kann auch eine Linderung bei ständigen Schmerzen sein, aber wir können erst nach langer Zeit Ergebnisse erwarten.

Zusammenfassung

Wir kommen zu dem Schluss, dass Rückenschmerzen von vielen Faktoren beeinflusst werden. Es besteht eine hohe Koexistenz mit anderen schmerzhaften Zuständen, chronischen Krankheiten und psychischen Störungen. Schmerzen spielen eine wichtige Rolle bei Behinderungen im Zusammenhang mit chronischen Rückenschmerzen. Cannabinoide erweisen sich als vielversprechende Therapeutika und insbesondere als Analgetika. Hoffentlich werden immer mehr Ärzte die CBD empfehlen und wir werden damit beginnen, CBD-Öl zur Schmerzlinderung zu verwenden, indem wir es oral einnehmen oder einmassieren. Der Zugang zum gesamten Spektrum der Cannabinoide ist das, was wir wirklich brauchen.

Die medizinischen Vorteile von CBD-Ölen sind zahlreich. Denken Sie daran, dass sich CBD-Öle auf verschiedene Menschen unterschiedliche einwirken können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.