Tiere: Pferdegesundheit

Für jeden Besitzer des Gestüts ist bekannt, dass "gesund wie ein Pferd", oder "Pferdegesundheit", d.h. Sprüche, die Kindern seit Generationen seit der Schließung von Pferden in Ställen in Ermangelung aktueller Prävention und Diagnostik wiederholt werden, leider nicht mehr zutreffen. Pferde und jedes andere Tier ohne angemessene Lebens- und Umweltbedingungen, z. B. bei den Tieren. begrenzter Platz, täglicher Verkehr oder sogar die Exposition gegenüber zu intensiver Bewegung (Rennen, Injektionen zur Effizienzsteigerung) oder Druck auf Nachkommen fördert die Entwicklung einer Vielzahl von Krankheiten.

In den letzten Jahren konzentrierten sich die Investitionen in globale Gestüte hauptsächlich auf die Verbesserung der Lebensbedingungen von Pferden, m.in. effiziente Lüftungssysteme zur Verfügung gestellt wurden, die bereits sichergestellt haben:

  • Drag-Beschränkung,
  • Entfernung von Kohlendioxid und Schwefelwasserstoff – Probleme mit der Atmung und Sauerstoffversorgung des Körpers,
  • Ammoniakentfernung – verursacht Atemprobleme,
  • Staub- und Staubfiltration, die Husten bei Pferden verursachte, die sich zu einer chronischen Lungenentzündung entwickeln konnten.

Der zweite äußerst wichtige Faktor, der die "Pferdegesundheit" beeinflusst, ist die Supplementierung, die in einigen Stollen oft hauptsächlich darin besteht, die Zusammensetzung des Futters an die Umgebungstemperatur anzupassen – z.B. bei Lebensmitteln. In den Wintermonaten wird der Anteil von hochenergetischem Getreide in Futtermitteln erhöht oder Öl- und Proteinzusatzstoffe verwendet. Natürlich ist dieser Ansatz für einen menschenähnlichen Teint eher marginal und die meisten Gestüte werden regelmäßige tierärztliche Tests anbieten und die Ernährung nach Bedarf, verbindet eine Vielzahl von Zutaten m.in.:

  • Magnesium und Bor: um das Syndrom des Kopfschüttelns zu minimieren,
  • Omega-3- und Omega-6-Säuren: um Lebensmittel zu liefern, die eher natürlichen Bedingungen ähneln, um m.in zu gewährleisten. entzündungshemmender Schutz, Schutz der Muskeln, die der Anstrengung oder ophthalmologischen Prävention ausgesetzt sind, einschließlich der Begrenzung von ew. Entzündung der Augen, die unbehandelt schwere neuropathische Schmerzen verursachen kann, oder deren Geschwür,
  • Lucern, Zitronenmelisse, Hopfenzapfen, Brennnessel, Dill – Einschränkung von Geschwüren,
  • Etc.

Seit einiger Zeit gibt es unter Züchtern Bewusstsein für die Verfügbarkeit von CBD-Ölen (volles Spektrum – direkt aus faserigem Hanf sativa abgeleitet), sowie messbare Ergebnisse, die sich aus ihrer Einführung in die Ernährung des Pferdes ergeben.

Untersuchungen zeigen, dass der Pferdeorganismus dem menschlichen Körper in Bezug auf den Nutzen, der sich aus der Verwendung von CBD-Ölen ergibt, extrem ähnlich ist. Forscher und Züchter weisen gemeinsam darauf hin, dass CBD-Öle:

  • das Endocannabinoidsystem des Pferdes identisch mit dem beim Menschen zu stimulieren,
  • sind vollkommen assimitierbar und es werden keine Abstoßungseffekte beobachtet,

und damit ist das Spektrum ihrer Aktivitäten extrem breit und umfasst m.in.:

  • Einschränkungen – Maroon, J., und Bost, J., 2018. Überprüfung der neurologischen Vorteile von Phytocannabinoiden,
  • Einschränkungen Stress in Transport Ich Na ZeigtCouch, D.G., Cook, H., Ortori, C, et.al., 2019. Palmitoylethanolamid und Cannabidiol verhindern entzündungsinduzierte Hyperpermeabilität des menschlichen Darms in vitro und in vivo – Eine randomisierte, placebokontrollierte, doppelblinde kontrollierte Studie. Entzündliche Darmerkrankungen, Vol 25, Nummer 6
  • Einschränkungen Auswirkungen von Krankheiten Geschwüre / Darm – Couch, D.G., Cook, H., Ortori, C, et.al., 2019. Palmitoylethanolamid und Cannabidiol verhindern entzündungsinduzierte Hyperpermeabilität des menschlichen Darms in vitro und in vivo – Eine randomisierte, placebokontrollierte, doppelblinde kontrollierte Studie. Entzündliche Darmerkrankungen, Vol 25, Nummer 6,
  • Einschränkung Schmerzen Ursprung EntzündlicheCannabidiol: Eine neue Option für Patienten mit Schmerzen?

Zu den Vorteilen von CBD-ergänzungen Pferden werden auch erwähnt: die Fähigkeit, posttraumatische und postoperative Wunden schnell zu heilen, Immundepressionzureduzieren zu reduzieren, den Appetit zu regulieren, die Anti-Raucher- und Anti-Krebs-Resistenz zu erhöhen, oder direkt das Aussehen der Verbesserung des Zustands der Schicht, Heizung, das Meer.

dosis

Bei der Entscheidung, eine Ergänzung der Ernährung des Pferdes einzuführen, ist es in jedem Fall notwendig, seine Einstufung und Konsultation mit dem Tierarzt zu erinnern, da die Dosis von der Bestimmung (Prävention/Behandlung), Alter oder Gewicht des Pferdes abhängig sein sollte. Der Verdauungstrakt muss Zeit haben, sich daran zu gewöhnen, ob es sich um eine Proteinergänzung, Cannabinoide oder andere Ergänzungen handelt.

Universelle Dosis: Die Erfahrungen der Züchter zeigen, dass die CBD-Supplementierungsdosis für ein Pferd von 35 – 90 mg pro Tag reichen sollte, was bei 20% CBD-Öl von etwa 1/3 Teelöffel Tee (30 mg) bis zu einem vollen Teelöffel Tee (90 mg) für erwachsene Pferde und 2/3 Teelöffel für jüngere als ein Jahr bedeutet. In der Regel, 1 Tropfen von 20% ätherisches Öl ist etwa 1ml, oder 20mg CBD.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.