Sativa Cannabisanbau in Polen und der Welt

Die Aussaat von Cannabis, auch bekannt als Cannabis Sativa, ist in vielen europäischen Ländern, einschließlich Polens, seit langem für den industriellen Anbau verfügbar. Produkte aus dieser Pflanze produziert können in den Regalen der Hypermärkte, in Apotheken, Kräuterläden, Schönheitssalons und sogar in Bekleidungsgeschäften gefunden werden. Obwohl sie immer noch mit Drogen in Verbindung gebracht werden, zeigen Sativa, die Cannabis selbst säen, keine halluzinogenen und psychoaktiven Wirkungen. Dieses täuschend ähnliche Cannabis – von Laien verwirrt – hat mehr als 30 Mal mehr psychoaktive Substanzen nach polnischem Recht verboten. Was ist der Anbau von Faserhanf in Polen und Europa? Wo werden wir die größten Plantagen finden, und wo werden wir – aufgrund von Beschränkungen – solche Sämlinge nicht zertifizieren?

Der europäische Sativa-Hanf wird seit dem Zweiten Weltkrieg massiv gezüchtet. Vor dem Krieg, Mitte der 1930er Jahre, spezialisierte sich Deutschland auf den Anbau von Cannabis, und weniger als 20 Jahre später schlossen sich Frankreich, die Türkei, Italien, Ungarn und Schweden der Gruppe der europäischen Tycoons an. Dynamisch durchgeführte Forschung hat den Züchtungsprozess verbessert und die Menge an textilen Rohstoffen aus einem Sämling erhöht. Gesetzesänderungen können bestätigt werden: 1995 wurden in der Europäischen Union 12 legale Cannabissorten registriert, an deren Stelle diese Liste mehr als 60 Artikel umfasst. Die Franzosen (die größte Anzahl zugelassener Sorten), Deutschland (Europas größter Hanfproduzent) und Die Italiener (der größte Cannabis-Tycoon in der Textilindustrie) sind sowohl in der Forschung als auch im Cannabiskonsum Vorreiter.

Hanfzucht in Polen

Wie sieht die Situation in Polen aus? Unser Land beschäftigt sich seit 1946 mit diesen Pflanzen, die ständig verändert und Prozessen unterzogen wurden, die die Effizienz von Cannabis erhöhen. Ein Jahrzehnt nach Beginn der Forschung wurden Ein-Pin-Sorten im industriellen Maßstab gewonnen und umgesetzt, was ein Meilenstein im polnischen Hanffaden war. Bis 2018 umfasste das National Register 8 Arten von einpoligem Cannabis, und weitere 6 wurden für weitere Forschungen gemeldet. Polnische Richtlinien für die Cannabis-Sativa-Zucht enthalten mehrere Grundannahmen:

    Trace thc Menge (nicht mehr als 0,2% psychoaktive Substanz);

    Anbau von Sorten mit hoher Gleichmäßigkeit;

    Erhöhen Sie den Gehalt an Zellulose, CBD Cannabinoide und ätherischen Ölen;

    Verkürzung der Wachstumsphase und Verbesserung der Qualität der Faser und der Menge der Ernte aus Samen.

In Polen wird Hanf in der pharmazeutischen Industrie ("medizinisches Marihuana"), Kleidung (leichtfaserige Kleidung), Papier (effiziente Papierherstellung), Bau (Verpackungsherstellung) und der Lebensmittelindustrie (CBD-Öle, Süßigkeiten mit Samen) verwendet. Cannabis, Futter und tierische Körner).

Faserhanfsativa ist eine Pflanzenfamilie aus der Familie der Hanfpflanzen. Es wird in vielen Regionen der Welt angebaut, einschließlich Polen. Es zeichnet sich durch eine vielseitige Anwendung aus. Die Industrie verwendet die ganze Pflanze, sowohl ihre Samen als auch ihre Wurzeln. Es produziert Fasern für die Gewebeherstellung, Verbindungen, die bei der Herstellung von Medikamenten verwendet werden, Hanföl, das in der Lebensmittelindustrie verwendet wird. Darüber hinaus ist es auch eine Quelle von vollwertigen Proteinen.

Polen hat eine sehr lange Geschichte des Anbaus von faserigem Hanf. Die ersten Zwinger wurden bereits 1946 in Betrieb genommen. Für eine lange Zeit war es eine Pflanze in vielen Bauernhöfen gefunden. Die Situation änderte sich nach den 1960er Jahren. Die Hanfzucht wurde plötzlich verdrängt. Heute erlebt der Anbau eine Renaissance und wird als Biopflanze gefördert, die unter anderem in vielen Industriebereichen zur Herstellung von Biokraftstoffen genutzt werden kann.

Die Größe der Faserhanfernte in Polen wird auf 1 400 Hektar geschätzt. Der Betrieb wird von etwa 200 Landwirten durchgeführt, die alle vom Staat geforderten Bedingungen und Verfahren erfüllt haben. Dazu gehören: die Unterzeichnung einer Vereinbarung mit dem vom Marschallamt genehmigten Empfänger, eine Bekanntmachung über den Anbau und die Einholung der Zustimmung der Gemeinde sowie der Kauf von qualifiziertem Saatgut. Alle Regeln, die durch die Entscheidung für den Anbau von Faserhanf erfüllt werden müssen, sind im Anti-Drogen-Gesetz vom 29. Juli 2015 enthalten.

Viele Menschen, die mit dem Anbau von Cannabis beginnen möchten, arbeiten mit dem Natural Fibre Institute zusammen, einer Einrichtung, die Hilfe im Bereich der Cannabiszucht sowie gute Raten für die gelieferten Samen garantiert.

Cannabisanbau weltweit

Zu den größten Hanfproduzenten der Welt gehören Kanada, China, Chile, Frankreich und Nordkorea. Kanada, das heute weltweit führend in der Cannabisproduktion und -ausfuhr ist, begann seine erste Ernte seit 1606. Nach der Zeit der Aussetzung der Produktion begann 1998 die Wiederzucht von Cannabis. Im Jahr 2012 wurden mehrere Zuchtprogramme im Land durchgeführt, und im Jahr 2014 wurde es in mehr als 20 verschiedenen industriellen Sorten angebaut. Die Hauptrichtungen der Cannabiszucht in Kanada sind die Produktion von Saatgut und Fasern. Darüber hinaus ist cannabis mit Ursprung in diesem Land frei von GVO.

Die Cannabisproduktion in China, wie im Falle Kanadas, konzentriert sich hauptsächlich auf die Produktion, die sich auf die Saatgut- und Faserproduktion konzentriert. Diese Gebiete sind ein wichtiger Wirtschaftszweig des Landes. Im Jahr 2007 erhielt die Cannabisforschung eine ständige finanzielle Unterstützung. Im Jahr 2016 machte die Hanfanbaufläche Chinas mehr als 40 % der weltweiten Anbauflächen aus und belief sich auf 50.400 Hektar.

Quellcode:

"Zukunftsorientierte Richtungen und Prioritäten beim Anbau von Faserhanf in Polen und auf der ganzen Welt"; Institut für Naturfasern und Kräuterpflanzen

Rechtliche Fragen

Nach Art. 45 S. 3 des Anti-Drogen-Gesetzes in Polen darf faserigen Hanf nur für die Zwecke der Textil-, Chemie-, Zellulose- und Papierindustrie, Lebensmittel, Kosmetika, Pharmazeutika, Baustoffe anbauen und Wegweiser. Der Anbau anderer Cannabisarten ist verboten.

Für den Anbau ist eine Genehmigung erforderlich, die Unternehmer und Landwirte beantragen können (die Selbsterziehung zu Hause ist illegal). Personen, die die in Artikel 63, 64 oder 65 genannte Straftat begangen haben, können eine solche Genehmigung nicht beantragen.

Anbau

Cannabis sativa enthalten sehr geringe Mengen an psychoaktiven Substanzen. Sie kommen aus Zentralasien, werden aber zunehmend in Polen angebaut, wo die klimatischen Bedingungen für diese Pflanzensehren sehr gut sind. Die Auswahl der Böden hängt jedoch davon ab, von welchem Ertragsvermögen sie abhängen. Faserhanf wird auf fruchtbaren Böden angebaut, reich an Nährstoffen und mit regulierten Wasserverhältnissen. Allerdings schwollen kalte und mohnige Böden an und zu trocken. Der Grundwasserspiegel sollte zwischen 60 und 80 cm liegen.

Für faserigen Hanf ist eine hohe Mineraldüngung erforderlich (dies ist auf eine lange Vegetationsperiode zurückzuführen). Dosen von Konheaern hängen vom Bodennährstoffeinsatz ab, aber Dosen werden in Mengen empfohlen:

    80–100 kg/ha N,

    70-90 kg/ha P

    2O

    5

    100–140 kg/ha K2O

Produkte aus Hanf Sativa

Cellulose, die aus Hanffasern gewonnen wird, ist ein wesentlicher Papierrohstoff. Darüber hinaus wird Faser bei der Herstellung von Isolier-, Sanitärmaterialien und Materialien, die im Bauwesen verwendet werden, verwendet. Auch die Bekleidungsindustrie, obwohl er Cannabis in geringerem Maße verwendet – Kleidung aus ihnen sind durch Leichtigkeit, Ausdauer gekennzeichnet und sind luftig. Hanfsamen und Ölprägungen gelten weithin. Zuallererst haben sie einen hohen Nährwert und viele medizinische Eigenschaften – Hanföl lindert Schmerzen aller Art, einschließlich Migräne und Menstruationsschmerzen, entzündungshemmende Wirkungen, unterstützt das Immunsystem und das Nervensystem und ist eine wertvolle Quelle Antioxidantien. Interessanterweise kann Diesel auch aus Hanföl hergestellt werden.

Die Anbaufläche von Faserhanf in Polen nimmt jedes Jahr zu. Im Jahr 2017 wurde faseriger Hanf in einer Arena von fast 6.800 Hektar angebaut. Die wachsende Popularität ist vor allem auf den breiten Einsatz dieser Pflanzen zurückzuführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.