THC – Dopamin und Euphorie oder Angst zu Bedingungen

Die wichtigste psychoaktive Komponente von Cannabis ist das ThC-Tetrahydrocannabinol (THC). Infolge der Gesetzesänderung über die Legalität von Cannabispflanzen ist der Anwendungsbereich von Cannabis je nach Land unterschiedlich. Neben der Einnahme als Medikament – eine Substanz mit analgetischer Wirkung wird angenommen, dass die verwendete 9-Tetrahydrocannabinol gelegentlich eine erhöhte Dopaminfreisetzung verursacht, sowie Agitation von Neuronen, was sich in einem Gefühl der Entspannung niederschlägt.

Dopamin – eine organische Chemikalie, die viele verschiedene Funktionen im menschlichen Körper ausführt, je nachdem, wo es aktiv ist. Dopamin wirkt sich auf Blutdruck, endokrine Drüsen, Muskeltonus Regulierung, oder emotionale Empfindung. Dopamin, zusammen mit Adrenalin und Noradrenalin, sind die wichtigsten Katecholamine durch den Nebennierenkern produziert.

Marihuana (Cannabis) ist eine der beliebtesten und sichereren Freizeitdrogen. In den Vereinigten Staaten beispielsweise gibt mehr als die Hälfte der Amerikaner zu, dass sie mehr als einmal Marihuana konsumiert haben (2013 National Survey on Drug Use and Health). Auch in Europa hat der Konsum von Marihuana im Vergleich zu anderen Stimulanzien im Vergleich zu anderen Stimulanzien deutlich zugenommen. Solange Freizeit gelegentlich Marihuana-Konsum als sicher (wenn es keine gesundheitlichen Kontraindikationen), so erhöhte Häufigkeit seiner Verwendung kann Sucht und andere damit verbundene Nebenwirkungen verursachen: Störungen psychische Erkrankungen, Psychosen, Depressionen, Selbstmord oder kognitive Beeinträchtigungen und Motivation.

Forscher der University of Illinois und Chicago haben Untersuchungen durchgeführt, um die Behauptung zu bestätigen oder zu dementieren, dass das Rauchen von Marihuana, das das oben erwähnte THC enthält, sich entspannt. Die Studie wurde an mehr als 40 Menschen durchgeführt, die dieses Medikament einnehmen. Die Gruppe der gefundenen Personen wurde in 3 von denen eine Dosis von 12,5mg, Teil 7,5mg und den Rest des Placebos aufgeteilt. Dann entspannten sich die Teilnehmer des Experiments für zwei Stunden. Wir müssen jedoch darauf hinweisen, dass das Experiment festgestellt hat, dass die niedrige Dosis die Probanden in bestimmten Fällen entspannt hat und Euphorie ausgelöst hat, und dass ein hoher Stresszustand zugenommen hat, was bestätigt, dass selbst THC als gefährlich empfunden wird. die Substanz verursacht Sucht, gelegentlich in moderaten Mengen verwendet verursacht keine negativen Nebenwirkungen.

Wussten Sie
das? THC wird häufig als Ersatz für Analgetika verwendet, in Fällen, in denen Schmerzen nicht durch Arzneimittel bekämpft werden. Unerträgliche Migräne, neuropathische Schmerzen oder schwerer Rheuma – wo Medikamente nicht mehr helfen, sorgt eine medizinische Sorte Marihuana mit hohem THC-Gehalt oft für eine rettende Linderung. Ähnlich bei Schmerzen in Endzuständen – THC hilft oft zu reduzieren und sogar beiseite invasive Opioid-Medikamente.

Denken Sie daran: die Verwendung jeglicher Art von Stimulanzien oder Substanzen, die nicht gesetzlich zulässig sind, kann zu einem Verlust der Gesundheit oder strafrechtlicher Verantwortlichkeit führen; auch wenn der Stoff in bestimmten Fällen als Arzneimittel verwendet werden kann, sollte jedes Mal, wenn sein Kauf/Erwerb einen medizinischen Hintergrund haben und in Übereinstimmung mit dem Gesetz erfolgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.