CBD-Öl – Verwendung, Dosierung, Behandlungsunterstützung

CBD kann sowohl zur Behandlung von Menschen, als auch von Tieren eingesetzt werden. Öle und Pasten, die Cannaboide enthalten, werden in therapeutisch und präventiv genutzt. Sie wirken beruhigend, antioxidativ, angstlösend, schmerzlindernd, antidepressiv und antiepileptisch.

CBD-Öle und Pasten sind hilfreich bei der Behandlung von solchen Krankheiten, wie Krebserkrankungen, Autoimmunerkrankungen, Schizophrenie, Epilepsie, rheumatoide Arthritis, Diabetes, Psoriasis und degenerative Veränderungen.

Die empfohlenen CBD-Dosierungsmengen hängen von der Art und des Fortschrittsgrades der Krankheit ab. Um entzündungshemmende Wirkung zu erzielen, sollte die Dosierung zwischen 2,5 und 25 mg pro Tag liegen, für einen Zeitraum von mindestens 25 Tagen. Bei Epilepsie sind 200-300mg pro Tag einzunehmen. Bei psychischen Störungen beträgt die empfohlene Dosis 48-1280 mg/Tag.

Jedes Cannabinoid hat eine etwas andere Wirkung:

  • CBD – schmerzlindernd und entzündungshemmend
  • CBDA – entzündungshemmend und krebsbekämpfend
  • CBN – sedativ
  • CBG – antibakteriell und entspannend
  • CBGA – krebs- und entzündungshemmend
  • CBDV – antiepileptisch
  • CBC – schmerzlindernd und entzündungshemmend
  • THC+THCA – schmerzlindernd und entzündungshemmend
  • Monoterpene – antibakteriell und antimykotisch
  • Sesquiterpene – entzündungshemmend
  • Terpenophenole – bakterizid

Bei Entscheidung für CBD-Öl-Verwendung lohnt es sich, nach Präparaten zu greifen, die natürlich vorkommende Cannaboide mindestens zum Teil enthalten. Präparate, die nur auf künstlichen Cannaboiden basieren, können Allergienoder andere Nebenwirkungen hervorrufen. Zugleich weisen die meisten natürlichen Pflanzencannaboide keine psychotischen Effekte auf und bringen nur eine wohltuende Wirkung auf den menschlichen Körper.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.